Mit der Synology DS2020+ Daten in kleinen Unternehmen verwalten
Treffen Sie die richtige Hardwarekonfiguration für Ihr Unternehmen
11 September, 2020 by
Daniel Lathan

Überlegungen zur DS2020+

Mit der DS2020+ bringt Synology das Nachfolgemodell zur DS218+ auf den Markt. Die Unterschiede sind kaum erwähnenswert und technische Details sollen in diesem Artikel auch nicht im Mittelpunkt stehen. Wir empfehlen kleinen Unternehmen und StartUps, die eine eigenen Speicherlösung für Daten mit normalem Volumen suchen mit der Synology DS2020+ zu starten. Sollten Sie die Anforderung haben virtuelle PCs in Ihrem Unternehmen einzusetzen oder weitere Dienste (wie z. B. Webserver) zu nutzen muss die Situation anders bewertet werden. Auch wenn Sie extrem hohe Datenvolumen verwalten möchten, empfehlen wir die Situation insbesondere auch in Hinblick auf das Backup-System neu zu bewerten und keine Lösung mit 2 Festplatten im RAID1 Verbund zu verwenden.

Ordnerrechte vergeben

Die DS2020+ (auch das Vorgängermodell DS2018+) ist das kleinste Synology Modell, das, aufgrund der Möglichkeit Festplatten im Btrfs Format anzusprechen, unterschiedliche zugriffsrechte auch auf Unterordner vergeben kann. Aus unserer Sicht ein wichtiges Kriterium für ein effektives Management der Zugriffsrechte für unterschiedliche Mitarbeitende (Gruppen).

Im Bundle oder einzeln kaufen

Wir empfehlen Ihre NAS (Synology DS220+, 2GB, ca. 350.00 CHF) einzeln (Enclosure), ohne voreingebaute Festplatten zu kaufen, wenn Sie diese über einen Onlineversandhandel beziehen. Festplatten sollten speziell transportiert werden um möglichst unbeschadet bei Ihnen anzukommen. Im eingebauten Zustand kann dies nicht immer gewährleistet werden. Ausserdem empfehlen wir, wenn Sie Ihre DS2020+ ohnehin neu kaufen, gleich das Nachrüsten einer Arbeitsspeichererweiterung. Auch wenn der Prozessor Ihrer DS2020+ weitaus mehr an Arbeitsspeicher verarbeiten kann, empfehlen wir die Herstellerangaben zu beachten und 4 GB zusätzlich nachzurüsten.

Die richtige Festplatte

Was die Wahl der richtigen Festplatte betrifft könnte man stundenlang diskutieren. Augrund der aktuellen Diskussion zur SMR-Aufzeichnung bei Festplatten unter 8 GB des Herstellers Western Digital (WD), die laut aktuellen Meldungen zu Abbrüchen bei RAID-Rebuilds führen kann, empfehlen wir die WD Red Pro Serie mit CMR Technologie. Auch wenn WD in diversen Pressemitteilungen zusichert, dass es in Tests zu keinen Problemen kam, empfehlen wir hier die ca. 40.00 CHF pro Festplatte mehr zu investieren und auf Nummer sicher zu gehen. Von Vorteil sind hier sicherlich auch die höheren Drehzahlen und Puffergrössen.
Wenn Sie ein normales Datenvolumen haben, reichen zwei Festplatten mit jeweils zwei Terrabyte (WD Red Pro 2TB, 3.5", ca. 110.00 CHF/Stück) oder vier Terrabyte (WD Red Pro 4TB, 3.5", ca. 160.00 CHF/Stück) aus. Im RAID1 Verbund (empfohlen) können Sie immer nur die Speicherkapazität einer Festplatte nutzen.
Achten Sie bei der Lieferung ob die Festplatten hochkant (Pfeil aussen auf der Verpackung) und in einer speziellen Plastikummantelung geliefert und gelagert wurden. Vermutlich kann man aus der Lieferanweisung des Herstellers auch ableiten wieso Synology versucht Platten immer hochkant zu verbauen (bis auf Racksysteme). Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten, dass Ihre Diskstation nicht schief steht oder sogar Bewegungen ausgesetzt wird.

Der richtige RAM

Ihre DS2020+ mit zusätzlichem RAM aufzurüsten und so Arbeitsprozesse (z. B. Indizierung oder Virenscanner) deutlich zu beschleunigen dauert maximal drei Minuten und kostet 20.00 - 30.00 CHF. Bevor Sie die Festplatten einsetzen platzieren Sie das RAM-Speichermodul in dem dafür vorgesehenen Steckplatz.
Wir empfehlen sich an die Vorgaben von Synology zu halten und 4 GB (DDR4-2666, SO-DIMM 260 pin) zusätzlich zu den bereits verbauten 2 GB nachzurüsten.

Die Einrichtung

Wir unterstützen unsere Kundinnen und Kunden bei der Wahl der richtigen Hardware und Konfiguration sowie Inbetriebnahme und Einrichtung. Auch bei der Vergabe von Rechten und dem Anlegen von Ordnerstrukturen begleiten wir Unternehmen.
Unsere Erfahrung zeigt: Wenn Sie von Anfang an gut planen und Strukturen schaffen, sowie Systeme verwenden, die einfach zu administreiren sind und auf die Sie direkte Zugriff haben (also auch auf Ihre Daten bei Netzwerkproblemen zugreifen können), dann sparen Sie sich mittel- bis langfristig hohe Kosten. Ihre Mitarbeitenden sollten mit einem perfekten Ablagesystem wachsen und dafür geschult werden. Umdenken ist immer schwieriger als dazuzulernen.

Daniel Lathan
11 September, 2020
Share this post
Archive